Informationen zur Saison 2020

Details

Ab dem 26. Juli wird der Betrieb bei der Minièresbunn wieder aufgenommen.

Aufgrund der aktuellen Covid-19 Pandemie müssen allerdings einige Vorsichtsmaßnahmen getroffen werden.

 

Jeden Sonntag und an Feiertagen gelten folgende Abfahrtszeiten:

15h und 16h15 mit Abfahrt im Fond-de-Gras

 

mit jeweils 50 Minuten Aufenthalt in Lasauvage. (Gesamtdauer ca. 1,5h). Fahrplan 2020: Hier klicken!

Wegen der aktuellen Vorsichtsmaßnahmen können momentan keine Führungen im Stollen angeboten werden.

Des Weiteren sind die Sitzplätze wegen der Schutzmaßnahmen limitiert. Ebenso kann aus organisatorischen Gründen nur in Fond-de-Gras zugestiegen werden.

Die Fahrkarten gibt es vor der Abfahrt am Bahnsteig. Reservationen sind nicht möglich!

 

Preise: Erwachsene (ab 12 Jahren): 7€; Kinder (5-11 Jahre): 5,5€

 

WICHTIG : Das Tragen einer Maske ist Pflicht! 

Jeder Besucher ist gebeten seine eigene Maske mitzubringen und diese während der ganzen Fahrt zu tragen!

 

Um uns alle zu schützen, steigen Sie bitte nicht in den Zug ein, wenn sie eine dieser Konditionen erfüllen:

Sie zeigen die Symptome des Virus auf (Husten, Fieber, Müdigkeit, Halsweh, ...)

Sie wurden positiv auf den Covid-19 getestet!

Sie waren mit einer Person in Kontakt, die den Virus hat!

Sie sind vom Bundesamt aus aufgewiesen zu Hause in Quarantäne zu bleiben!

 

Das Team der MBD dankt Ihnen für Ihre Zusammenarbeit und bis bald.

Règlement interne COVID

Arbeiten während der Winterpause

Details

Auch während der Winterpause mangelt es nicht an Arbeit.

Die kältere Jahreszeit wird unter anderem genutzt um einige Projekte und Revisionen an der Infrastruktur und am Fahrmaterial zu erledigen.

 

Dies sind:

Hauptuntersuchung / Revision der Lok 19R

Aufarbeitung der Lok 20, Typ U28

Revision der « roten Wagen » Draisines

 

 

Hauptuntersuchung / Revision der Lok 19R, ehemals ARBED-Mines

Nach einer langen Dienstzeit bei der ARBED wird die Lok seit 1993 bei der Minièresbunn in Museumsbetrieb eingesetzt.

Anzutreffen ist sie auf der Strecke durch das Bergwerk zwischen Rodange und Lasauvage.

Allerdings drängt sich eine Revision nach einer solchen langen Betriebszeit auf.

Diese Arbeiten werden von der "DB-Fahrzeuginstandhaltung GMBH" Meiningen durchgeführt.

 

Unter anderem stehen Arbeiten in folgenden Bereichen an:

Lokrahmen

Radsätze, Achslager

Traktionsmotore, Getriebe

Bremsgestänge

Luftförderanlage, pneumatische Bremse, mechnaische Bremse

Federung

Zug- und Stosseinrichtungen

 

Die Wiederinbetriebnahme der Lok ist für den kommenden April geplant.

Somit wird sie wieder pünktlich für die Saison 2020 betriebsbereit sein.

 

Zur Lok:

Gebaut wurde diese Lokomotive im Jahre 1930 von der Firma AEG in Henningsdorf.

Insgesamt wurden 12 dieser Loks für die HADIR gebaut.

Geliefert wurden sie an die HADIR-Grubengesellschaft, die ab 1967 mit der ARBED-Gruppe fusionnierte.

In Betrieb war die Lok 19R unter anderem in der Mine Hutberg in Rumelange und in der Mine de Serrouville.

Seit 1993 ist die Lok in Besitz des Service des sites et monuments nationaux, und wird seitdem bei der Minièresbunn im Museumsbetrieb eingesetzt.

19R rev 1  19R rev 2

19R rev 3  19R rev 4

19R rev 5  19R rev 6

19R rev 7  19R rev 8

19R rev 9  19R rev 10

19R rev 11  19R rev 12

 

 

Aufarbeitung der Lok 20, Typ U28

Ebenfalls in Aufarbeitung befindet sich die Lok 20 vom Typ U28, ehemals ARBED-Mines.

Diese Lok wird in Eigenregie und mit eigenen Mitteln in unserer Werkstatt in Rodange aufgearbeitet.

Bereits abgeschlossen sind die Arbeiten am Lokrahmen, den Radsätzen, Achslagern, der Fahrmotoren und dem Traktionsstromkreis.

Aktuell werden die Arbeiten an der pneumatischen Bremse und der Elektrik fertiggestellt.

Geplante Inbetriebnahme der Lok ist der Monat Mai. Mit dieser Inbetriebnahme wird dann die zweite Lok vom Typ U28 wieder betriebsfähig zur Traktion der historischen Züge stehen.

Gebaut wurde die Lok, 1912 bei der Firma AEG.

Zuletzt war die Lok im aktiven Dienst bei der ARBED-Mines françaises in Esch Alzette.

Seit 1998 ist sie in Besitz des Service des sites et monuments nationaux.

 

U28 20 Hiehl  U28 20 1

U28 20 6

U28 20 3

 

 

Revision der « roten Wagen » Draisines

Parallel zur Aufarbeitung der Loks werden die « roten Wagen » Draisines ebenfalls aufgearbeitet.

Diese sind bereits seit den 90er Jahren ber Minièresbunn im Einsatz.

Aus diesem Umstand ist es nötig, diese Wagen einer gründlichen Aufarbeitung zuzuführen.

Diese Draisines stamen allesamt aus der Mine Orne Moyeuvre (F) und wurden Anfang der 90er Jahren käuflich erworben.

Daraufhin erfolgte eine gründliche Aufarbeitung dieser. Der allgemeine “benutzte” Zustand dieser Draisinen kann man auf den folgenden Fotos erkennen.

 draisine moyeuvre 2  draisine moyeuvre 1

draisine moyeuvre 3

 

Gebaut wurden diese von der Firma Viatour im Jahre 1968.
Alle 5 dieser Draisines waren selbstfahrend, das bedeutet diese konnten sich selbstständig fortbewegen.

Bei der Aufarbeitung der 90er Jahre wurde aus praktischen Gründen beschlossen nur noch eine in diesem Ursprungszustand zu belassen.

Draisnes rev 1  Draisnes rev 2

Draisnes rev 3  Draisnes rev 4

Draisnes rev 5  Draisnes rev 6

Draisnes rev 7

 

 

Auf den Spuren der Stollenarbeiter

Details

Bericht im "Luxemburger Wort", 27. August 2019

27 08 2019 Wort

Erste Testfahrt der Lok U28 ARBED Nr. 20

Details

Am Freitag, 20. September absolvierte die Lok eine erste erfolgreiche Testfahrt.

In Eigenregie wurde die Lok komplett generalüberholt.

Alle Komponenten wurden gründlich geprüft und überarbeitet.

Die Teile die nicht vereinsintern überarbeitet werden konnten, wurden von externen Firmen überarbeitet.

 

In den kommenden Monaten werden die restlichen Arbeiten an der Elektrik, den

Pressluftkomponenten und einige mechanische Arbeiten fertiggestellt werden.

Somit wir die Lok für die kommende Saison 2020 erneut betriebsbereit sein.

U28 20 1  U28 20 2

U28 20 3  U28 20 4

U28 20 5

Die Minièresbunn im Tageblatt

Details

Anlässlich der Inbetriebnahme einer Ruhrthaler-Diesellok, erschien ein Artikel zu diesem Thema im Tageblatt.

Vielen Dank an den Kollegen Françis Wagner für das Verfassen!

190425T28 G100Z

 

FaLang translation system by Faboba
   
© Minieresbunn.lu